Aktionslisten — Potentialanalyse für ein ganzheitliches Verbesserungssystem

Die­ser Arti­kel beschreibt die Aus­wer­tung von Akti­ons­lis­ten als Teil einer Poten­ti­al­ana­ly­se.  Den über­ge­ord­ne­ten Arti­kel zur Nut­zung einer Poten­ti­al­ana­ly­se als ers­ten Schritt zur Ein­füh­rung von Lean / TPM / OPEX  fin­dest du hier.

Die größ­te Ver­schwen­dung liegt in begon­ne­ner Arbeit,
die nicht zu Ende gebracht wird. 

Denn schließ­lich wur­den hier bereits Res­sour­cen inves­tiert und der größ­te Auf­wand (die Ursa­chen­for­schung) abge­schlos­sen, sodass oft­mals nur noch bereits defi­nier­te Auf­ga­ben abge­ar­bei­tet wer­de müs­sen, um die Früch­te der Arbeit zu ern­ten. Doch wie kommt es dann, dass die­se Maß­nah­men ein­fach unter­ge­hen und in Ver­ges­sen­heit geraten?

Der größ­te Punkt liegt mit Sicher­heit dar­in, dass schlicht der Über­blick fehlt. Die meis­ten Unter­neh­men nut­zen Excel zur Erstel­lung von Akti­ons­plä­nen. So wird für jedes neue Mee­ting oder Arbeits­grup­pe eine neue To-Do Lis­te erstellt, die dann irgend­wo auf dem Ser­ver oder in E‑Mail-Post­fä­chern her­um­schwir­ren. Wenn der Mit­ar­bei­ter nun Auf­ga­ben in ver­schie­de­nen Lis­ten hat, ist es leicht nach­voll­zieh­bar, dass die­se mit der Zeit außer Acht gera­ten – vor allem da stets neue Maß­nah­men­lis­ten hinzukommen.

Ein wei­te­rer Punkt liegt dar­in, dass oft­mals kei­ne Ver­ant­wort­li­chen für die Maß­nah­men­lis­ten fest­ge­legt wur­den, die den Sta­tus nach­ver­fol­gen und regel­mä­ßi­ge Mee­tings zum Abar­bei­tungs­stand ein­be­ru­fen. Wie in der MIS-Ana­ly­se (Link) beschrie­ben, bedarf es neben einer Maß­nah­men­lis­te (Berich­ten) auch immer ein Mee­ting (Steu­ern) und eine kla­re Ziel­vor­ga­be (Pla­nen).

Um den Zustand in dei­nem Unter­neh­men zu erfas­sen, tra­ge alle Maß­nah­men­lis­ten zusam­men, die im Werk genutzt wer­den und notie­re dir fol­gen­de Informationen:

  • Bezeich­nung
  • Erstellt am
  • zuletzt bear­bei­tet am
  • Anzahl offe­ner Maßnahmen
  • Anzahl erle­dig­ter Maßnahmen
  • Abar­bei­tungs­stand = offe­ne / erle­dig­te Maßnahmen [%]
  • Offe­ne Maß­nah­men vs. erle­dig­te Maß­nah­men auf­sum­miert über alle Listen
  • Medi­um (z.B. Excel, hand­schrift­li­che Lis­te, E‑Mail, etc.)

Im Lear­ning Lean POTENTIAL FINDER fin­dest du — neben vie­len ande­ren Tools — eine Vor­la­ge zur Auf­nah­me und Aus­wer­tung von Aktionslisten:

Du wirst dann schnell erken­nen, ob der Groß­teil der ToDo-Lis­ten auf aktu­el­lem Stand oder ver­al­tet sind und wie vie­le Maß­nah­men in Sum­me nicht erle­digt wur­den. Sind noch vie­le Punk­te offen, ist dies ein Hin­weis dar­auf, dass die Orga­ni­sa­ti­on ste­tig über­for­dert wird:

Der Input an Auf­ga­ben ist höher, als der Output. 

Dies ist auf lan­ge Sicht nicht gesund für ein Unter­neh­men, da die Mit­ar­bei­ter stän­dig unter Stress ste­hen und kei­ne frei­en Res­sour­cen für pro­ak­ti­ve Pro­blem­lö­sung zur Ver­fü­gung ste­hen. In die­sem Fall soll­te über­dacht wer­den, wie die Maß­nah­men gene­riert und prio­ri­siert wer­den. Ist bei­spiels­wei­se ein betrieb­li­ches Vor­schlag­we­sen „schuld“ für die vie­len Maß­nah­men, könn­te man die Abar­bei­tung der Vor­schlä­ge auf eine bestimm­te Anzahl pro Monat begren­zen und nur die­je­ni­gen bear­bei­ten, die viel­ver­spre­chend klin­gen. Um die vor­schla­gen­den Mit­ar­bei­ter nicht zu demo­ti­vie­ren, soll­te die­ses Vor­ge­hen aber klar kom­mu­ni­ziert werden.

Aktionslisten-Tool: Eine Maßnahmenliste für alle!

Um zukünf­tig das Cha­os mit ver­schie­de­nen Akti­ons­lis­ten zu ver­mei­den, soll­te sich das Unter­neh­men auf einen Stan­dard eini­gen, der für alle Mit­ar­bei­ter und Abtei­lun­gen gül­tig ist. Dafür eig­net sich eine Soft­ware, die alle Akti­ons­lis­ten bündelt.

Wir kön­nen dir ein Tool auf Basis von MS Access mit einer benut­zer­freund­li­chen Ober­flä­che anbie­ten, in der alle Maß­nah­men­lis­ten und Bespre­chun­gen erfasst wer­den kön­nen. Möch­te ein Mit­ar­bei­ter sei­ne zuge­wie­se­nen Auf­ga­ben sehen, kann er über alle Maß­nah­men­lis­ten nach sei­nem Namen fil­tern. So hat er auf einen Blick sei­ne offe­nen ToDos und kann in dem Tool den Abar­bei­tungs­stand ändern und Infor­ma­tio­nen ein­fü­gen. Das Tool ist so auf­ge­baut, dass auch meh­re­re Benut­zer gleich­zei­tig die Datei bear­bei­ten kön­nen. Nimm Kon­takt mit uns auf, um ein indi­vi­du­el­les Ange­bot zu erhal­ten. Wir pas­sen das Tool ger­ne an dei­ne Bedürf­nis­se an!

5 1 vote
Arti­cle Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

FOLGE UNS

META TAGS

AUTOR

Decke die Potentiale in deinem Unternehmen auf!

Die Potentialanalyse ist der erste Schritt auf dem Weg zur Optimierung deines Unternehmens und zur Einführung eines ganzheitlichen Verbesserungssystems. Hierbei geht es darum, den Ist-Zustand zu erfassen und die größten Bottlenecks ausfindig zu machen.

>>> Mehr erfahren

* Affiliate Links / Werbung: Dadurch entstehen dir keine zusätzlichen Kosten! Falls du dich für eines der empfohlenen Produkte entscheidest, erhalten wir eine kleine Provision, sodass du damit unsere Arbeit unterstützen kannst.