Nachhaltiger Konsum

Wenn wir an Lean Manage­ment den­ken, schwebt auch immer die Fra­ge der Nach­hal­tig­keit mit. Doch ist damit meist eher die Nach­hal­tig­keit der Lean-Ein­füh­rung gemeint als Nach­hal­tig­keit im Sin­ne des umwelt­be­wuss­ten Handelns .

Lean Manage­ment bie­tet eben­falls eine struk­tu­rier­te Vor­ge­hens­wei­se, um nach­hal­ti­gen öko­lo­gi­schen Kon­sum in Unter­neh­men zu för­dern und Ein­fluss­fak­to­ren auf die Umwelt zu ver­bes­sern. Das Ziel von Lean Manage­ment ist die Eta­blie­rung einer Ver­bes­se­rungs­kul­tur mit dem Schwer­punkt auf der Eli­mi­nie­rung von Ver­schwen­dun­gen. Inner­halb die­ser Ver­schwen­dun­gen wird zwi­schen 16 Ver­lustar­ten, unter ande­rem auch der Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz, unter­schie­den. Die­se wie­der­um unter­teilt sich in Aus­beu­te­ver­lus­te, Ener­gie­ver­lus­te und Werk­zeug­ver­brauch. Zudem fin­den wir neben der Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz zwei wei­te­re Ver­lustar­ten – Aus­schuss und Logis­tik­ver­lus­te – die einen star­ken Ein­fluss auf die Umwelt­bi­lanz eines Unter­neh­mens haben. Doch auch die rest­li­chen Ver­lustar­ten haben einen teils grö­ße­ren teils klei­ne­ren Effekt auf die Nachhaltigkeit. 

Umwelt­schutz und Kos­ten­re­du­zie­rung bzw. Gewinn­ma­xi­mie­rung schlie­ßen sich nicht aus – im Gegen­teil: Mit­hil­fe von Lean Manage­ment gehen sie Hand in Hand! Das Kon­zept Green and Lean ver­bin­det das Stre­ben nach einer effi­zi­en­ten Wert­schöp­fung mit dem höhe­ren Ziel der Redu­zie­rung von Umwelt­be­las­tun­gen. Die Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz und eine nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­aus­rich­tung sind hier­bei zen­tra­le Aspek­te, wohin­ge­gen in der klas­si­schen Lean Denk­wei­se die Unter­neh­men in ers­ter Linie an Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­run­gen und Kos­ten­re­du­zie­rung inter­es­siert sind.

Green and Lean: Wie Lean Management nachhaltigen Konsum in Unternehmen fördert

In dem Her­aus­ge­ber­werk “Nach­hal­ti­ger Kon­sum” fin­dest du mei­nen Bei­trag zum The­ma “Green and Lean: Wie Lean Manage­ment nach­hal­ti­gen Kon­sum in Unter­neh­men för­dert — am Bei­spiel der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie”. Der Arti­kel greift die­se Ver­lustar­ten auf und zeigt anhand von Pra­xis­bei­spie­len, wie sich die­se redu­zie­ren las­sen und wel­che Lean Metho­dik hier­für ver­wen­det wer­den kann.

5 1 vote
Arti­cle Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

FOLGE UNS

META TAGS

AUTOR

Decke die Potentiale in deinem Unternehmen auf!

Die Potentialanalyse ist der erste Schritt auf dem Weg zur Optimierung deines Unternehmens und zur Einführung eines ganzheitlichen Verbesserungssystems. Hierbei geht es darum, den Ist-Zustand zu erfassen und die größten Bottlenecks ausfindig zu machen.

>>> Mehr erfahren

* Affiliate Links / Werbung: Dadurch entstehen dir keine zusätzlichen Kosten! Falls du dich für eines der empfohlenen Produkte entscheidest, erhalten wir eine kleine Provision, sodass du damit unsere Arbeit unterstützen kannst.