Verluste mit der OEE aufdecken — Potentialanalyse für ein ganzheitliches Verbesserungssystem

Die­ser Arti­kel beschreibt, wie sich Ver­lus­te mit­hil­fe der OEE-Kenn­zahl als Teil einer Poten­ti­al­ana­ly­se auf­de­cken las­sen. Zuvor haben wir bereits erklärt, wie sich die OEE zusam­men­setzt und berech­nen lässt.

Wenn län­ge­re Zeit mit der OEE-Kenn­zahl gear­bei­tet und ent­spre­chen­de Ver­bes­se­run­gen erreicht wur­den, spricht nichts dage­gen, die OEE-Erfas­sung digi­tal und auto­ma­ti­siert durch­zu­füh­ren. Um der Maschi­nen­be­sat­zung jedoch ein Gefühl für die OEE Kenn­zahl zu ver­mit­teln, emp­fiehlt es sich, dass sie selbst ─ zumin­dest zeit­wei­se ─ die Kenn­zahl erfas­sen. So ver­ste­hen alle Betei­lig­te wie sich die OEE zusam­men­setzt und wel­che Ansatz­punk­te es gibt, die Pro­zes­se und damit die OEE zu ver­bes­sern. Hier­für eig­net sich die OEE Kurzformel:

Neben der Ent­wick­lung der OEE Kenn­zahl inter­es­siert uns wel­che Ver­lus­te dazu füh­ren, dass die Anla­ge nicht 100 % OEE erreicht. Dies stellt wohl­ge­merkt eher eine Visi­on als ein rea­lis­ti­sches Ziel dar, da die Anla­ge wohl nur in den wenigs­ten Fäl­len auf der Design Speed läuft, kei­nen Aus­schuss pro­du­ziert und kei­nen Stö­run­gen unter­liegt. Nicht jedoch der Anfangs-Wert der OEE zählt, son­dern wohin wir uns entwickeln.

TIPP 

Die OEE Kenn­zah­len unter­schied­li­cher Maschi­nen las­sen sich nicht mit­ein­an­der ver­glei­chen! Jede Maschi­ne weist unter­schied­li­che Gege­ben­hei­ten und Design Speed auf. Ledig­lich die Ent­wick­lung der OEE der betrach­te­ten Anla­ge ist wichtig! 

Mit der OEE zur transparenten Anlage

Mit der Lear­ning Lean Vor­la­ge, kann die Maschi­nen­be­sat­zung ihre OEE Kenn­zahl selbst aus­rech­nen und in der Vor­la­ge ein­tra­gen. Hier­bei han­delt es sich um die Sicht­wei­se des Pro­duk­ti­ons­mit­ar­bei­ters und nicht um eine Kenn­zahl aus der Con­trol­ling-Abtei­lung. Die Maschi­nen­be­sat­zung soll die Kenn­zahl ver­ste­hen und selbst erar­bei­ten, um dar­aus eigen­ver­ant­wort­lich im Team Ver­bes­se­rungs­ak­ti­vi­tä­ten abzu­lei­ten und den Erfolg der Umset­zung zu verfolgen.

Im Lear­ning Lean POTENTIAL FINDER fin­dest du Vor­la­gen zur OEE Berech­nung und Verlusterfassung:

Die Über­sicht zeigt auf einen Blick die täg­li­che und wöchent­li­che OEE Ent­wick­lung an:

Erfassung der Hauptverluste

Für die Erfas­sung der Ver­lus­te sind mit der Maschi­nen­be­sat­zung die Haupt­stö­run­gen (max. 15 Stk) zu bestim­men und in die Vor­la­ge ein­zu­tra­gen. Zu den Ver­lus­ten zählt alles, was den nor­ma­len Pro­duk­ti­ons­fluss unter­bricht (z. B. auch Rüst­zei­ten und Schu­lun­gen). In der TPM-Leh­re wird zwi­schen 16 Ver­lustar­ten in den drei Säu­len „Maschi­nen und Anla­gen“, „Mit­ar­bei­ter und Pro­zes­se“ und „Res­sour­cen“ unter­schie­den. Die 8 Ver­lustar­ten unter „Maschi­nen und Anla­gen“ sind dabei OEE-rele­vant, wobei die Ver­lustart „Geplan­te Still­stän­de“ nur bei der Manage­ment-OEE berück­sich­tigt wird, da sie von der Maschi­nen­be­sat­zung nicht beein­flusst wird.

16 Verlustarten TPM
16 Haupt­ver­lustar­ten (In Anleh­nung an May, 2007)

Wäh­rend der Pro­duk­ti­on erfasst die Maschi­nen­be­sat­zung nun die Anzahl und Dau­er der Stö­run­gen. Zum Schich­ten­de wer­den die Ver­lus­te auf­sum­miert (Dau­er) und die pro­du­zier­te Gut­men­ge in der Schicht notiert. Somit lässt sich die Schicht-OEE, die Tages-OEE und die Wochen-OEE errech­nen. Am Ende der Woche sind die ein­zel­nen Ver­lustar­ten auf­zu­sum­mie­ren und in der Spal­te „∑ Dau­er (Woche)“ zu erfas­sen, sowie die Rei­hen­fol­ge für das Pare­to fest­zu­le­gen (größ­ter Aus­fall­grund = 1, zweit­größ­ter Aus­fall­grund = 2, etc.). Laut der Pare­to-Regel sind 20 % der Aus­fall­grün­de für 80 % der Pro­ble­me ver­ant­wort­lich. Es ist also aus­rei­chend, sich um die TOP 3 Aus­fall­grün­de (von 15) zu küm­mern. Es emp­fiehlt sich, die Daten wöchent­lich gemein­sam aus­zu­wer­ten (z. B. in einer Shopf­loor-Run­de) und Maß­nah­men zur Ver­lust­re­du­zie­rung ein­zu­lei­ten! Mit der struk­tu­rier­ten Pro­blem­lö­sung las­sen sich auch kom­ple­xe­re Pro­ble­me nach­hal­tig lösen.

OEE Erfassung2

Im Rah­men der Poten­ti­al­ana­ly­se ist die OEE- und Ver­lust-Erfas­sung ein gutes Instru­ment, um Hand­lungs­fel­der auf Anla­gen­ebe­ne auf­zu­de­cken. Es ist zu emp­feh­len, neben der OEE- und Ver­lust­ana­ly­se, auch die wei­te­ren Tools der Poten­ti­al­ana­ly­se ─ wie hier beschrie­ben ─ durch­zu­füh­ren und alle Ergeb­nis­se zusam­men in einer grö­ße­ren Abschluss­run­de vorzustellen.

5 1 vote
Arti­cle Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

FOLGE UNS

META TAGS

AUTOR

Decke die Potentiale in deinem Unternehmen auf!

Die Potentialanalyse ist der erste Schritt auf dem Weg zur Optimierung deines Unternehmens und zur Einführung eines ganzheitlichen Verbesserungssystems. Hierbei geht es darum, den Ist-Zustand zu erfassen und die größten Bottlenecks ausfindig zu machen.

>>> Mehr erfahren

* Affiliate Links / Werbung: Dadurch entstehen dir keine zusätzlichen Kosten! Falls du dich für eines der empfohlenen Produkte entscheidest, erhalten wir eine kleine Provision, sodass du damit unsere Arbeit unterstützen kannst.